Projektfalle 2: der Ego-Shooter

November 2014

Wer war zuerst da: ich oder du?

„Meine Meinung steht fest. Irritieren Sie mich nicht durch Tatsachen!“
(Konrad Adenauer)

„Du bist egoistisch!" Wie eine Keule wird der Ego-Knüppel geschwungen, saust herunter auf unliebsame Weggenossen und meint meist nur, dass derjenige anderer Meinung war als man selber, und dass dessen Meinung sich unglaublicherweise auch noch durchgesetzt hat!

Was aber ist „Egoismus?" Beginnt das, wenn jemand lautstark seine Meinung sagt?

Oder wenn sich jemand aktiv durchsetzt? Wo ist die Grenze zwischen Selbstliebe und Egoismus? Geht es bloß darum, wie Egoismus meistens definiert wird, den eigenen Nutzen über den der anderen zu stellen?

In Seminaren und Coachings setze ich gerne eine einfache Übung ein, die vielen große Schwierigkeiten bereitet. Es geht darum, in einer Diskussion jedes „Ja, aber..." durch ein „Ja, und..." zu ersetzen.

Wie?  Das soll alles sein?

Ja, das ist alles: dem anderen Recht geben, wo er Recht hat, dessen Idee, dessen Anliegen anzuerkennen und einzubeziehen in die gemeinsame Lösung; gleichzeitig bei der eigenen Meinung bleiben, bereit, das Beste aus beiden Standpunkten zu vereinen! Statt in einer Diskussion über Urlaub in den Bergen oder am Meer zu sagen, „Ja, aber ich will diesmal in die Berge!" könnte es eventuell konstruktiver sein zu sagen, „Ja, ich gebe dir Recht, dass Entspannung, wie zB am Meer liegen, sehr erholsam ist, und was müsste gegeben sein, damit du dir dir vorstellen kannst, dass ein paar Tage in den Bergen für dich auch eine entspannende Wirkung haben können?"

Unser Verhalten ist das Ergebnis unserer Bedürfnisse

Diese Übung lässt erleben, was es heißt, kooperativ statt konkurrierend zu verhandeln. Sie führt zum Kern des Egoismus. Dieser ist nämlich auf der Verhaltensebene nicht zu definieren, es geht um Tieferes: um die Wurzel des Egoismus zu finden, muss man weitersuchen; und was findet man hinter bzw. unter der Verhaltensebene? Die Ebene der Bedürfnisse! Hier zeigt sich das Wesen des Egoismus. Egoismus ist Gewalt. Egoismus bedeutet, sich über die Bedürfnisse eines anderen mit Gewalt hinwegzusetzen. 

Kooperatives Verhalten - was ist das?

Egoismus im Projektalltag ist demnach eine Alltäglichkeit. Egoismus schädigt, schwächt, engt die Kreativität des Teams ein. Was aber ist das Gegenteil von Egoismus? Hier, im Kontext des Projektalltags, kann „Kooperierendes Verhalten" als Gegenteil von egoistischem Verhalten definiert werden. Folgendes Modell soll kooperatives Verhalten veranschaulichen:

WIR-Ebene kooperative Grundhaltung, "ja, und ..."
ICH-Ebene Selbstempathie, Selbstbehauptung: Empathie, Verständnis: Wahrnehmen und Wahren der eigenen Bedürfnisse
DU-Ebene Wahrnehmen des Gegenübers und seiner Bedürfnisse
Lass uns so tun, als wüssten wir beide die Wahrheit nicht - und lass sie uns gemeinsam suchen!

"Plakative“ Checkliste

 

Ego-Denken

Kooperatives Denken

sprachlicher Ausdruck:

  • ja, aber 
  • entweder, oder
  • vorwiegend Aussagesätze
  • Wertungen
  • ja, und 
  • sowohl, als auch
  • Aussage- und Fragesätze
  • Beschreibungen

Grundhaltung:

  • Ratschläge aus der eigenen Erfahrung, Tipps
  • Recht haben
  • Nullsummenspiel
  • Dilemma und Gegen-Sätze
  • Gewalt
  • Konkurrenz
  • lebenslanges Lernen, gemeinsames Wachsen
  • Entscheidungsfreiheit
  • win - win
  • Tetralemma und Verbindungen
  • Verständnis
  • Kooperation

Ziel:

  Kompromiss  

  Konsens

TIPP: Mit systemischem Konsensieren (http://www.sk-prinzip.at) steht ein mächtiges Instrument für kooperative Teamentscheidungen - kostenfrei - zur Verfügung! 

Schließen

News abonnieren

per E-Mail:
Möchten Sie die News per E-Mail abonnieren? Geben Sie bitte Ihren Namen und E-Mail-Adresse an und Sie werden umgehend bei neuen Newsberichten informiert. Natürlich können Sie dieses Abo jederzeit wieder beenden.


per News-Feed:
Mit dem RSS-Feed können Sie unsere News in Ihrem Newsreader abonnieren. Kopieren Sie dazu folgende Webadresse und tragen Sie diese in Ihrem Newsreader ein:
http://www.christian-bachler.com/de/aktuell/feed/